admin Posted on 10:00

China entwirft Gesetze für die Zirkulation der nationalen digitalen Währung

China entwirft Gesetze für die Zirkulation der nationalen digitalen Währung

Inmitten der Coronavirus-Pandemie hat Chinas Zentralbank Berichten zufolge die grundlegende Entwicklung der digitalen Währung der Zentralbank des Landes abgeschlossen. Nach Angaben lokaler Medien entwirft die Zentralbank derzeit Gesetze für deren Verbreitung. Eine Reihe von Patenten hat gezeigt, wie der digitale Yuan aussehen wird.

Bei Immediate Edge immer auf dem neusten Stand

Chinas Zentralbank, die People’s Bank of China (PBOC), ist Berichten zufolge näher dran, ihre eigene digitale Währung herauszugeben, berichtete die chinesische Publikation Global Times am Dienstag unter Berufung bei Immediate Edge auf einen nicht namentlich genannten Brancheninsider. Die Zentralbank hat in Zusammenarbeit mit privaten Unternehmen „die Entwicklung der Grundfunktion der souveränen digitalen Währung abgeschlossen und arbeitet nun an der Ausarbeitung entsprechender Gesetze, um den Weg für ihre Verbreitung zu ebnen“, so die Publikation im Detail. Der Insider führte aus:

Da weltweit immer mehr Zentralbanken die Zinssätze auf Null senken oder sogar in den negativen Bereich eintreten, um inmitten der Coronavirus-Pandemie (Covid-19) Liquidität in den Markt zu bringen, sollte China die Einführung seiner digitalen Währung beschleunigen.

Der nächste Schritt „umfasst die Gesetzgebung zur digitalen Währung und die Zusammenarbeit mit den Banken- und Versicherungsaufsichtsbehörden bei der Aufsicht“, so der Insider, und fügte hinzu, dass dieser Schritt „länger dauern könnte“ und „Unsicherheiten hinsichtlich des genauen Datums der Einführung mit sich bringt“. Cao Yan, Direktor des Advanced Research Institute of Blockchain am Institut für die Jangtse-Delta-Region der Tsinghua-Universität, ist der Ansicht, dass die PBOC „die Einführung ihrer digitalen Währung angesichts der beispiellosen Coronavirus-Pandemie beschleunigen sollte“, heißt es in der Publikation.

Die chinesische Zentralbank, die People’s Bank of China (PBOC), hat Berichten zufolge die grundlegende Entwicklung der digitalen Währung der Zentralbank abgeschlossen. Die Bank arbeitet nun an der Ausarbeitung entsprechender Gesetze für die Verbreitung des digitalen Yuan.

Die PBOC begann mit der Untersuchung der Möglichkeit, 2014 eine eigene CBDC zu gründen, mit dem Ziel, „die Kosten für die Zirkulation von traditionellem Papiergeld zu senken und die Kontrolle der Politik über die Geldmenge zu verstärken“. Im August 2019 sagte Mu Changchun, stellvertretender Direktor der Zahlungsabteilung der Zentralbank, dass der digitale Yuan „fast fertig“ sei. Gouverneur Yi Gang stellte jedoch später klar, dass es keinen Zeitrahmen für die Einführung gab und mehr Zeit für weitere Forschung, Tests, Versuche, Bewertungen und Risikoprävention benötigt wurde.

Zentralbankbeamte erklärten, dass der CBDC ein zweistufiges System anwenden wird, in dem sowohl die Zentralbank als auch die Finanzinstitutionen legitime Emittenten sein werden. Mu führte aus, dass es sich nicht um eine Kryptowährung wie Bitcoin oder Stablecoin bei Immediate Edge handeln werde, und fügte hinzu, dass die Zentralbank „den Entwurf auf höchster Ebene, die Standardformulierung, die funktionelle Forschung und Entwicklung, die gemeinsame Fehlersuche und das Testen abgeschlossen hat“.

Patente im Zusammenhang mit der digitalen Währung der chinesischen Zentralbank

Berichten zufolge wurde eine große Anzahl von Patenten im Zusammenhang mit der digitalen Währung der chinesischen Zentralbank angemeldet. Die PBOC soll 84 Patente im Zusammenhang mit ihren Plänen zur Einführung eines digitalen Yuan angemeldet haben, wie news.Bitcoin.com bereits berichtete.